Direkt zum Inhalt

Ausschreibung Kommunikationsdesign



+++ Barrieresensible & kritische Auseinandersetzung mit Gegenwartskunst +++ rassismuskritischer, diskriminierungs- und diversitätssensibilisierender Bildungsansatz (Diversity Education)  +++ gesellschaftspolitische Gegenwartskunst und Architektur +++ postmigrantische und politische Bildung +++ zivilgesellschaftliches Engagement

Kommunikationsdesigner*in (Honorartätigkeit)

Ab sofort und zunächst befristet bis 15.05.2023. Eine Verlängerung wird angestrebt.

Das alters- und generationsübergreifende Kunstbildungsprogramm Ubuntus e.V. sucht engagierte und tatkräftige Unterstützung! Gesucht wird ein*e Kommunikationsdesigner*in (o.ä. Fachrichtung), die*der mit Herz und Verstand in einer wachsenden zivilpolitischen NGO tätig werden möchte und Interesse daran hat, längerfristig und eigenständig das Cooperative Design von Ubuntus e.V. mitzugestalten und weiterzuentwickeln.

Das Aufgabenprofil:

- Erarbeitung, Konzeption und Umsetzung von Print- und Online-Kommunikationsmitteln (z.T. nach CI-Vorgaben) wie z.B. Flyer, Broschüren, Veranstaltungsausstattung, Poster, Onepager, Social-Media-Content

- Gestaltung und Druckvorbereitung von Veranstaltungsexponaten

- Vorbereitung und Begleitung von Druckaufträgen in Zusammenarbeit mit der Hausdruckerei

- Auseinandersetzung mit Fragestellungen zur barrierefreien/-sensiblen Kommunikation bzw. Erstellung barrierefreier/-sensibler Kommunikationsmittel

- Unterstützung und Beratung bei Fragestellungen zu Layout und Design von Print- und Online-Kommunikationsmitteln

        

Wir wünschen uns von Dir 

- Studium, Ausbildung oder gleichwertige Erfahrung in den Bereichen Grafikdesign, Mediengestaltung und/oder Kommunikationsdesign

- Sicher im Umgang mit Grafikprogrammen (Photoshop, InDesign, Illustrator) sowie MS Office und Google Anwendungen wie Google Docs und Google Drive

- Proaktive, eigenständige und strukturierte Arbeitsweise

- Wünschenswert wäre (erste) Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Nonprofit-Organisationen und Einfühlungsvermögen in gegenwartskünstlerische Themen und deren Spiegelung in Design/Layout

Ubuntus e.V. bietet Dir eine interessante Aufgabe in einem sinnstiftenden Arbeitsumfeld und Raum für selbstständiges und flexibles Arbeiten gemeinsam mit einem engagierten, multiprofessionellen Team sowie die Möglichkeit, eine NGO im Aufbau prozesshaft und eigenverantwortlich mitzugestalten.

Wenn Du Interesse hast, unsere Arbeit zu unterstützen und Teil von Ubuntus zu werden, dann melde Dich gerne per E-Mail bei uns.

Kontakt:

Tina Ruhner (Leitung Büro und Organisationsentwicklung)

tina.ruhner(at)ubuntus.de

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung!

 

Über Ubuntus e.V.:

Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der interdisziplinären Auseinandersetzung mit gesellschaftspolitischer Gegenwartskunst: In gleichberechtigten Bildungspatenschaften - jeweils bestehend aus einem Kind oder Jugendlichen mit Fluchterfahrung und einem Kind oder Jugendlichen ohne Fluchterfahrung sowie unterstützt von Erwachsenen - treten alle Programmteilnehmenden in Projekten zu Architektur und Gegenwartskunst, die sich mit gesellschaftlich relevanten Fragen unserer Zeit beschäftigt, miteinander in Kontakt. Sie lernen dabei etwas über sich selbst und die Gesellschaft, in der sie leben.

Dass sowohl Empathie und ein menschenfreundliches Weltbild als auch respektvolle Dissensfähigkeit als kritische Ausdrucksformen über die Auseinandersetzung mit künstlerischen Strategien gezielt gefördert werden können, wird in der Projektarbeit des Kunstbildungsprogramms Ubuntus sichtbar: hier wird das Verständnis von Kunst als mitgestaltender (Ver-)Handlungsraum von und für Gesellschaft aktiv praktiziert.

Im Kunstbildungsprogramm Ubuntus sind altersübergreifend BIPoC, Menschen mit/ohne Behinderung und/oder Fluchterfahrung sowie queere Menschen aktiv. Unsere Erfahrungen bzw. die Erfahrungen der Zielgruppe werden täglich hinsichtlich eines respektvollen und diskriminierungssensiblen Umgangs miteinander reflektiert. Bedürfnisse und/oder emanzipative politische Forderungen (z.B. queer-feministisches Empowerment, Sensibilisierung für Intersektionalität und ableistische Strukturen/Verhaltensweisen sowie eine Intervention bei Ableismus etc.) von Teammitgliedern und Teilnehmenden werden ernst genommen, gefördert und in die Projektarbeit integriert.

Auch Ubuntus e.V. ist kein diskriminierungsfreier Raum und mitunter arbeiten wir an nicht-diskriminierungsfreien Orten, jedoch stehen unsere Perspektiven, Sensibilisierung und die Weiterentwicklung unseres intersektionalen Anspruchs kontinuierlich im Zentrum unserer Arbeitsstrukturen. Es bedarf dabei einer gewissen Fehleroffenheit und Bereitschaft, aber auch Freude an inhaltlichen Auseinandersetzungen und aktuellen identitätspolitischen Diskursen.

Wir möchten insbesondere mehrsprachige Personen of Colour, Schwarze Personen und  LGBT*I*Q+-Personen sowie Menschen mit Beeinträchtigung/Behinderung und/oder Fluchterfahrung sowie Menschen muslimischen oder jüdischen Glaubens zu einer Bewerbung ermutigen (im Ubuntus e.V. sind alle diese Glaubensrichtungen bereits vertreten).

Der Aufruf richtet sich außerdem besonders an Menschen, denen die Mitarbeit in Kunst- und Kulturinstitutionen bzw. -programmen erschwert wird. 

Unsere Räume sind barrierearm und werden fortlaufend barrieresensibel ausgestaltet. 


Förderungen Ubuntus e.V. (Auswahl 2018-2022):

- Bundesprogramm „Demokratie leben!” gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit 2018 / Nationales Präventionsprogramm NPP

- Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt / Programm Zukunftsinitiative Stadtteil II, Teilprogramm „Soziale Stadt” / Aktionsfonds

- Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft

- EU-Sozialfonds (ESF) / Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen / Programm Soziale Stadt, Stadtumbau und Zukunftsinitiative Stadtteil / Freiwilliges Engagement in Nachbarschaften (FEIN)

- Aktion Mensch

Zurück zur Webseite